Prüfen, rufen, drücken. Gutes Ding.

Zitat:
„Vom 16.09. bis 22.09.2013 findet die Woche der Wiederbelebung unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Gesundheit statt. Das ist zugleich der Start für die Kampagne Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation. Ihr Ziel ist es, das Bewusstsein in der Bevölkerung zu schärfen und zum Handeln zu motivieren. Möglichst viele Menschen sollen geschult werden. Reanimation ist einfach. Jeder kann es tun. Jeder Kann eine Leben retten.
Mit einer Erhöhung der Wiederbelebungsrate durch Laienhelfer direkt vor Ort des Geschehens könnten in Deutschland jährlich ca. 5.000 Menschenleben gerettet werden.“
(Quelle: http://www.100-pro-reanimation.de)

Ich halte das für eine sehr, sehr gute Aktion und möchte diese Aktion aufs Schärfste unterstützen! Wenn ich als Notarzt zu einem Herz-Kreislaufstillstand gerufen werde und es hat noch keiner angefangen zu „drücken“, ist der Drops schon so gut wie gelutscht. Klar, das Herz bekommt man sogar relativ oft nochmal wieder zum schlagen, aber bis dahin ist so viel Gehirn abgestorben, dass viel zu oft ein irreparabler Schaden entstanden ist. Und wir reden hier von Wachkoma, nicht von leichter Vergesslichkeit.
Mitmachen ist angesagt! Ich weiß, dass in unserem Krankenhaus vom 16. – 22. September täglich (!) ein Reanimationsgrundkurs angeboten wird und von befreundeten Anästhesisten weiß ich, dass die ähnliche Aktionen haben.
Also informiert Euch doch mal kurz im Krankenhaus in Eurer Nähe ob die da auch mitmachen.
Reanimation ist genauso einfach wie wichtig. Danke an alle die mitmachen!

100 pro Reanimation

100 pro Reanimation. Ein Leben Retten.

Advertisements

5 Gedanken zu “Prüfen, rufen, drücken. Gutes Ding.

  1. Gute Aktion sowas!
    Mir persönlich ist aber die Stayin‘ Alive Geschichte mehr im Kopf bzw. im Ohr geblieben. Ich kann diese gestellten Geschichten wie auf der Homepage nicht ausstehen.

      1. Korrekt! Ein schön „bekloppter“ Beat eine lockere kleine Story und schon hängt’s im Kopf fest obwohl man es nur durch zufall auf Youtube aufgeschnappt hat. Ich als Laie fand es gut.
        Aber jetzt mal der Höflichkeit halber:
        Lieber Narkosearzt, ich lese jetzt eine Weile lang ab und an mal bei dir vorbei und freue mich immer wieder über neue Einträge. Von mir alle Daumen hoch! Ich finde die Beiträge informativ und vor allem interessant weil ich mal Einblicke über das bekomme was die andere Seite so denkt. Durch die Lektüre von Josephines und deinem Blog habe ich in vielen Punkten meine Erwartungshaltung als Patient überdacht.
        In dem Sinne… weiter so!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s