Mechtild, 86 J.

IMG_5067Mechthild. Mit h. Wie Mechthild von der Pfalz.
Das war ihr wichtig, als wir uns kennengelernt haben und da legte sie wert drauf, dass ich ihren Namen korrekt notiere. Überhaupt wollte Mechthild, die ich eigentlich als „Frau Mergen“ angesprochen habe, das Zepter nicht aus der Hand geben. Das hatte sie seit 86 Jahren in der Hand, das würde Sie sich nicht von so nem jungen Hilfsarzt aus der Hand nehmen lassen. Wo käme man denn dahin.
Mechthild war 36 Jahre Stationsleitung auf der B2, internistisch.
Mechthild hat drei Chefärzte kommen und gehen sehen. Klare Ansagen sind ihr Ding. Damals, heute, morgen.
Die haben auf mich gehört und gemacht was ich denen gesagt habe. Ich weiß was Bluthochdruck ist, das geht schon die ganze Zeit so rauf und runter. Nein da muss man jetzt nichts machen. Ja ist das denn jetzt ein Herzinfarkt? Ich habe doch aber so Schmerzen im Arm die ins Herz ausstrahlen (sic!). Aha, das EKG ist also in Ordnung sagen Sie? Sagen Sie! Ja gut, dann können Sie ja auch wieder fahren. Nein, ich bleibe hier. Natürlich weiß ich was wir für einen Tag haben.
Ja wir sind hier im Altenstift St. Johannis. Meine Tochter wird ihnen das erklären. Ich würde eine Kapsel Adalat nehmen. Wieso haben sie sowas nicht in ihrem Auto? Was haben Sie denn dann überhaupt dabei wenn Sie schon mit zwei Autos kommen? Ich nehmen kein Spray. Sie legen mir keine Infusion an! Unter-ste-hen-sie-sich! Nein, das möchte ich nicht. Das lehne ich ab.

Frau Mergen hatte einen Blutdruck von 248/161mmHg und Angina Pectoris. Per Defintion ist das nicht mehr nur eine hypertensive Krise (RR>230mmHg) sondern ein hypertensiver Notfall (RR > 230mmHg + Organschaden) und eine glasklare Notarztindikation. Schön wäre es gewesen wenn ich ihr z.B. mit Urapidil etwas den Blutdruck hätte senken dürfen. Adalat haben wir ja nicht auf unserem spartanisch ausgerüsteten Autobmobil. Ich hätte auch Clonidin genommen. Oder Lasix. Oder NItrospray. Nur ein bißchen.
Frau Mergen war zur Person, zum Ort, zur Zeit und zur Situation voll orientiert und auch wenn ihre verharmlosende Einschätzung nicht der medizinischen Realität entsprach durfte Sie eine Therapie ablehnen. Frau Mergen wusste um die Risiken einer Hirnblutung, eines Herzinfarkts, einer Aortendissektion, eines Lungenödems… Nein Horst isch möschte nischt!

Wir haben nach einigem hin und her Frau Mergen überzeugen können, mit ins Krankenhaus zu fahren. Ich habe ihr in der Ambulanz eine Adalatkapsel aufgetrieben. Sie wollte es so.
Am Nachmittag habe ich vom Kollegen erfahren, dass Frau Mergen sich gegen ärztlichen Rat nach Hause entlassen hat. Sie wollte es so.

Allzu hart bin ich mit ihr vor Ort nicht ins Gericht gegangen und werde es auch hier nicht tun. Denn ich weiß, ich werde mal genauso sein.

Advertisements

6 Gedanken zu “Mechtild, 86 J.

  1. Gemerkt 😉
    Ich habe jetzt aber mal eine Frage: Ich dachte, es wäre keine gute Idee, den Blutdruck als Notfall möglichst schnell zu senken, da sich die Organe daran gewöhnt hätten und nach erfolgreicher Senkung nicht mehr ausreichend durchblutet würden?
    Mein Bekannter meinte, das würde man sehr langsam machen, damit der Körper mitkäme?

    1. Das gilt für einen über Jahre gezüchteten Hypertonus, nicht aber bei einer Hypertensiven Krise… da ist das OK, man normalisiert den Blutdruck ja auch nicht sofort sondern senkt ihn auf eine vertretbares Maß!

        1. Bluthochdruck tut nicht weh. Genauso wie Diabetes. Allerhöchstens macht der Bluthochdruck mal Kopfschmerzen, dann pfeift es aber auch schon echt in der Halsschlagader. Chronisch merkt man es nur wenn man regelmäßig Blutdruck misst und akut merkt man dann die Entgleisung in Form von Klopfen in der Brust, Luftnot, Sehstörungen… hach, das ist ein Chamäleon 😉
          Deshalb ruft man dann ja auch den Rettungsdienst und der schickt einen Notarzt und der sollte nach seiner Ausbildung in der Lage sein das eine vom anderen zu trennen und eine adäquate Therapie einzuleiten. Vom Notarzt geht dann die Hilfskette weiter an den Intensivarzt, an den Stationsarzt und zurück zum Hausarzt. Da werden Sie geholfen.

          1. Ja, dass es nicht weh tut, ist so.
            Aber wie bekommt man einfach so als gesunder so etwas?
            Mal abgesehen von Drogen.
            Ich verstehe einfach nicht, wie es dazu kommen kann, dass ein Nicht-Chroniker soetwas bekommt, was dann im Rahmen der Erstversorgung zur Senkung führt.
            Verstehst du?

          2. Frau Mergan ist nicht „nicht Chroniker“.
            Ihr Blutdruck „geht rauf und runter“.
            Sie hat sozusagen nicht aus heiterem Himmel einen hohen Blutdruck, eine Krise und ein Notfall ist für sie trotzdem bedrohlich. Ziemlich sogar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s