Wusstet ihr schon, dass…

Notarzt Parkplatz… man als Notarzt etwa 30€ pro Stunde verdient? Das ist eine Art Flatrate. Egal wie viele Einsätze – Du bekommst 30€. Brutto.
Davon gehen dann noch die Steuern ab, sowie Kosten für die nicht unerhebliche Haftpflichtversicherung (die immer seltener vom Reiseveranstalter Träger des  Rettungsdienstes gestellt wird) und so Kleinigkeiten wie Bekleidung, Reinigung, Buchhaltungskosten etc.
Dies kann man hinterher zwar wieder von den Steuern absetzen, im Schnitte bleiben aber so etwa 15€ pro Stunde auf dem Konto.
Ist das OK? Ist unserer Gesellschaft diese Leistung nur so wenig wert?
Oder ist das Notarztsystem sowieso ein Produkt überflüssiger Luxusmedizin und ist es nicht vielleicht längst überholt dass der Arzt zum Patienten kommt? Die paar Minuten kann er doch auch schnell in die Klinik gefahren werden, oder?
Und außerdem sind da teilweise ja auch echt nur so Hilfsärzte unterwegs für die noch 5€ die Stunde zu viel wären, was die können, kann ich Notfallsani / Rettungsassistent / Ersthelfer doch schon lange alleine…

Nur mal so zum nachdenken:

– wir fahren unter Einsatz unseres eigenen Lebens mit einem bis zu 25-fach erhöhtem Unfallrisiko (nachts und mit Sondersignal) zum Patienten
– wir suchen den Patienten unter Tage, in verschwefelten Recyclingwerken, auf der Autobahn oder im Gleisbett liegend auf
– Eigensicherung hin, kluge Ratschläge her – es verbleibt fast immer ein erhebliches Restrisiko für die Retter
– wir machen eine körperliche Untersuchung, erstellen eine oft umfangreiche Anamnese bei einem uns bisher komplett fremden Patienten, beklopfen, behören, riechen, fühlen, schmecken und kombinieren all diese Eindrücke zu einer Verdachtsdiagnose
– wir setzen dafür das Know-how ein, was wir in 6 Jahren Studium, mindestens zweijähriger klinischer Tätigkeit (plus praktisches Jahr!), Seminaren, Workshops, Fortbildungen und endlosen Stunden über Büchern gesammelt haben
– wir legen bei schlechten Lichtverhältnissen, bei Patienten mit „Rollvenen“ und Cortisonhaut, unter laufender Reanimation und gerne auch mal hinter der Couch einen Venenzugang
– wir geben hochwirksame Medikamente deren einfache Unterdosierung oder Überdosierung gravierende Konsequenzen haben kann
– wir übernehmen juristische Verantwortung für die Konsequenzen möglicher Fehlbehandlungen
– wir fahren immer raus – nachts um 3 wenn alle schlafen, morgens um halb 7 wenn andere sich nochmal rumdrehen und abends um 23:30 Uhr wenn die letzten Lichter ausgehen
– wir sind dabei stets meistens freundlich, verständnisvoll und hilfsbereit egal wie sinnlos der Einsatz uns erscheint
– wir verbringen all diese Stunden im NEF und verpassen dabei Grillpartys, Geburtstagsfeiern, gemütliche Weihnachtsessen, Weltmeisterschaften und Konzerte
– wir reanimieren, intubieren, infundieren, injizieren, thorakotomieren und narkotisieren
– wir vermitteln, beraten, moderieren, besänftigen, deeskalieren und entscheiden

Für 30€ pro Stunde. Bodengebunden (NEF, NAW und ITW) genauso wie luftgebunden im RTH.
Für mich ist das absolut OK, auch wenn es sich vielleicht anders liest – ich jammer nicht herum. Ich übe den Beruf des Notarztes sehr gerne aus und tue das tatsächlich aus Berufung.
Ich komme an Orte an die ein Normalbürger nie hinkommt, ich sehe tägliche lustige, traurige und interessante Dinge. Vieles davon ist auch furchtbar belanglos, vieles davon ist sehr wertvoll für mich weil ich Dinge tun erlebe die den meisten Menschen ein Leben lang vorenthalten bleiben werden.
Es ist ein unfassbares Privileg diesen Beruf ausüben zu dürfen und ich mache das nicht wegen des Geldes.
Würde ich den Fokus aufs Geld legen ist es wesentlich lukrativer als Honorararzt im Bereitschaftsdienst IM Krankenhaus zu arbeiten. Dafür bekommt man (im Honorardienst als Facharzt, nicht als festangestellter Arzt) etwa 60-80€ pro Stunde und dafür ist es warm, trocken und relativ ungefährlich.

Werbeanzeigen

22 Gedanken zu “Wusstet ihr schon, dass…

  1. Ich habe schon aus dem Mund eines KKH-Chirurgen gehört, dass das KKH am meisten an einem Patienten verdient, der dort stirbt.
    Tja.
    Aber: Du und Deine Kollegen erntet – auch, wenn es Euch oft nicht so erscheinen mag! – von so vielen Menschen Dankbarkeit, Respekt und Anerkennung!
    Ihr macht einen phantastischen Superheldenjob!!!!!
    … Und Morgen schreibe ich die Dankeschön-Karte an meinen Chirurgen, das Stationsteam UND den Anästhesisten!
    Dir auch eine schöne Woche! 🙂

    1. 😀
      Das ist großartig!
      Das sollte auch nicht undankbar klingen. Jeder der hier mitliest weiß, dass ich jeden Tag glücklich bin diesen und keinen anderen Beruf machen zu dürfen. Punkt. Aus. Ende.

  2. Und was verdienen die anderen Retter dabei?
    Sorry, aber die machen dabei eine mindestens genauso wichtige und schwere Arbeit.

    1. Absolut! Da hat letztens mal einer was schönes zu geschrieben *kramkram*… Ich finde es nicht mehr. Es ging um den Wert der Arbeit für die Gesellschaft und die Entlohnung derselbigen.
      Man verliert aber auch alles…

  3. Krass 25€. Dafür geht kein Handwerker überhaupt aus der Tür.

    Sollte ich je erfolgreich wiederbelebt werden, erstatte ich dem Team natürlich den Differenzbetrag…. Und mehr… Da wird einem ja ganz sonderbar zumute 😱

  4. Hm, die 25 Euro zusätzlich zum Festen Gehalt?
    Oder nur freiberuflich so? Dann fände ich das echt viel zu tief. Aber auch sonst finde ich das schräg..die Ausbildung, das Wissen und die Lebensrettung von Menschen soll doch etwas kosten und es dem Arzt etwas bringen? Anne schüttelt gerade nur den Kopf…
    Ab in die Schweiz, dort aber Schweizer fragen wieviel sie verdienen und sich nicht dumpen lassen, denn das Leben hier kostet viel.

  5. Was ist denn infundieren?

    Und ja, wirklich krass – der Tod kostet also auch bei euch mehr als das Leben. Muß ich mir da jetzt Gedanken machen? 😉

    Ja, ich glaube, wenn man den Job wirklich liebt, ist die Entlohnung egal. Was leider auch vielfach ausgenutzt wird von Arbeitgebern. Dennoch: die Pauschale ist wirklich niedrig. Sie sollte wohl besser so hoch sein wie die für die Feststellung des Todes.

  6. Warum bekommt ihr eigentlich laut Gesetz mehr für die Feststellung des Todes als für „normale“ Rettungseinsätze? Okay so ne Wasserleiche oder wenn im Sommer einer schon länger in der Wohnung lag ist sicherlich nicht schön mit an zu sehen. Aber sollte es nicht anders rum sein?

  7. Muss daran liegen, dass es ein Zuschlag zum normalen Gehalt ist. Im EBM sind die Einsätze etwas besser bewertet. Für einen „normalen“ Hausbesuch bekommt man 20,48 €, im dringenden Fall mit Verlassen der Sprechstunde immerhin 63,48 €. Im Todesfall kann man übrigens dann keinen Hausbesuch (auch wenn man dafür seine Sprechstunde unterbrechen muss) abrechnen, sondern nur das Ausstellen der Todesbescheinigung und ein Wegegeld.

  8. Wie häufig thorakotomiert der Narkosearzt denn so? Und wie oft hat das schon geklappt? Kenne das bisher nur aus dem englischen Raum (London’s Air Ambulance). Schöne Grüße.

    1. 😄
      Seeeeehr gut informiert Herr Kollege!
      Das ist in der aufgeführten Tätigkeitsliste natürlich die absolute Rarität (und auch LAA macht das sehr selten!), aber passte so gut da rein 😉
      Habe es bisher nur im Training gemacht und machen müssen. Die Indikationen sind sehr, sehr eng.
      Ersetzen wir es durch „tracheotomieren“, das müsste ich bisher immerhin schon einmal. 11-er Messer, 6.0er-Tubus, hat zu meiner Überraschung funktioniert!
      Aufschneiderische Grüße!

  9. Dass man aber 800€ zusätzlich für eine 24-Stunden Schicht verdient und die 25€ pro Einsatz hinzukommen, wird hier wohl nicht erwähnt.

    1. Oh, da muss ich doch ein würziges „Haha!!!“ los werden! Woher kommt denn diese Info?!? Da hast Du Dich leider mal böse vertan. 800€ gibt es nirgendwo mehr für 24h. Auf Honorarbasis ist das höchste der Gefühle doch eher 650 (24×25€/h), davon geht die Verpflegung, Steuern, Versicherung und vieles mehr ab. Es bleiben netto ca. 12-15€/h. Flatrate dann wohlgemerkt.
      Und wenn Du doch einen Standort weißt wo so viel mehr gezahlt wird – ich freu mich über eine Nachricht! 😉

    1. Hallo Lina!
      Also das sind ja mal Aussichten. Ich weiß, dass die Stadt Essen mal 25€/h + 25€/Einsatz gezahlt hat. Wer Essen kennt weiß, dass das zumindest in Nord 50€/h bedeutete. Das hat sich schnell rumgesprochen (Börse…) und die hatten auf einmal sehr, sehr viele Notärzte die fahren wollten. Haben daraufhin letztlich auch auf 30€/h reduziert. Das sind nach Steuern ca. 20€/h. Reich wird man damit nicht.
      Ist ja auch egal, es ging mir nur darum zu zeigen, wie weit doch die Meinung der allgemeinen Bevölkerung vom fürstlichen Gehalt des durch die Gegend rasenden Superarztes von der Realität entfernt ist. Aber das ist sie ja sehr oft, wie wir im Moment sehen :-/
      Danke für Dein Feedback!

Schreibe eine Antwort zu A.F. Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s