Quo vadis mit die Jugend?

"Erziehung ist Beispiel und Liebe, sonst nichts."

Friedrich Fröbel (Pädagoge, Gründer des 1. Kindergartens)

 

Tarek ist in seiner Gang einer der die Ansagen macht. Tarek ist eigentlich erst fünf Jahre alt und geht in den Kindergarten. Er wiegt aber auch stolze 56 kg. Stolz ist auch die Mama, ihr „Großer“ geht manchmal sogar ganz alleine zum Dönergrill des Onkels.
Beim Spielen mit den anderen Jungs ist Tarek gestürzt, sein Knochen war dem Gewicht nicht gewachsen. So lernten wir uns kennen.
Vor der Operation ging ihm dann aber doch mächtig die Düse. Tarek klammerte sich sehr an Mama. Mit weißen Fingern. Wasser in den Augen und ein panischer Schrei als ich in den Kinderaufwachraum kam.
Ich habe schon viele Fünfjährige betäubt (auch Jungs) und er war von „Tapfer“ in etwa so weit entfernt wie der Nord- vom Südpol.
Inadäquate Bewältigungsstrategien nennt man das glaub ich. Egal, was getan werden muss, muss getan werden. Tarek fügte sich irgendwann wurde seinem Schicksal gefügt und bei uns ist es so üblich, dass die Eltern bei der Einleitung dabei sein dürfen.
Und so kam es, dass Mama ihm dann versprach, dass sie mit ihm sobald er wieder wach ist – eine Runde GTA spielt.
Da hatte ich dann auch keine Fragen mehr.

GTA – Grand Theft Auto (z.dt. „schwerer Kraftfahrzeugdiebstahl“)
„Alle Teile der Reihe weisen eine vergleichbare Handlung auf, bei der meist ein männlicher Protagonist mit einer kriminellen Vorgeschichte in einer amerikanischen Großstadt eine Verbrecherkarriere anstrebt.“
FSK 18 Jahre.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Grand_Theft_Auto

Advertisements

9 Gedanken zu “Quo vadis mit die Jugend?

  1. Hallo!??!
    Auch hier gilt: es sind die Eltern, die das Kind erziehen…
    Und wer das Indiz „GTA IV“ ein bißchen kennt, weiß, dass hier eine Kinderseele vergewaltigt wird bzw. ziemlich sicher sehr mißratene Vorbilder bekommt (s. ersten Satz des Postings).

    Es sind die Eltern, die der Horror sind.

  2. Erstaunt mich immer wieder, wie unreflektiert manche Leute vor sich hinleben. Besonders in Bezug auf TV/Spielkonsolen etc. Da läuft die Glotze von morgens bis abends (!) und das Gestaune ist groß, wenn beim Elternsprechtag von Konzentrationsmangel die Rede ist.
    Passiert uns zugegeben auch schonmal mit anderen Dingen. Man steckt so drin in seiner Alltagswelt, dass man schonmal schlicht vergißt, sein Handeln ab und zu in Frage zu stellen. Versuche ich daher regelmäßig ganz bewußt zu machen.
    Und natürlich: Mit 5 schon Übergewicht mit sich rumzuschleppen, ist eine ganz schöne Leistung der Eltern! Elektronikbespaßung ohne Ende, ein frei zugänglicher und stets gut gefüllter Süßigkeitenschrank, schon so oft gesehen.
    In mancher Hinsicht auch eine Frage des Geldes: Jeden Tag frisches Obst im Haus zu haben, geht richtig ins Geld, da sind Süßigkeiten deutlich billiger, ist eben so.
    Aber ein Spaziergang an der frischen Luft kostet gar nichts und für das, was so ein blödes Videospiel kostet, kann man auch lange frisches Obst und Gemüse essen!

  3. Liebe Molly,
    deine Ansicht zu dem frischen Obst kann ich nicht teilen.
    Süßes ist bis auf den guten Rafinadezucker in der Regel teurer als Obst oder Gemüse.
    Eine Gurke kostet im Sommer weniger als 40 Cent. Ein Kilo Möhren unter nem Euro im Winter.
    Äpfel in der Regel nicht mehr als 2,50 Euro das Kilo. Selbst Biobananen kriegt man für unter zwei Euro das Kilo.
    Die Schockolade, die günstiger ist möchte ich sehen.
    Sonst stimme ich dir zu.

    1. Hm. Ja, mag sein, wenn man tüchtig Ausschau hält. Allerdings wäre der Vergleich zB Gurke zu 40 Cent (aber wirklich nur ab und zu, die gehen auch schonmal rauf auf 1,29 Euro) zu einer Billigtafel Schokolade a 39 Cent. Wenn man also nicht nach Schnäppchen Ausschau hält, ist Süßkram im Verhältnis zur (kurzfristig) magenfüllenden Masse schon billiger.
      Richtet sich auch nach der Jahreszeit, klar.
      Oh, aber vielleicht so: Süßkram ist bequemer! Obst muss man logischer Weise regelmäßig neu, weil frisch kaufen. Süßzeug hält ewig. Und macht auch weniger Arbeit: Das Papier ist schnell geöffnet, während viele Obst- und Gemüsesorten erst aufwändig geschält/geschnippelt/gekocht werden wollen. Und dann immer dieser lästige Bioabfall! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s